Dossier

Weniger Verkehrsunfälle, weniger Arbeitsausfälle

Weniger Verkehrsunfälle, weniger Arbeitsausfälle
Die Folgen von Verkehrsunfällen sind oft schwerwiegend: Krankenhausaufenthalte und lange Absenzen auf der Arbeit. Die BFU unterstützt Unternehmen dabei, ihre Mitarbeitenden sicherer zu machen.

Verkehrsunfälle: jeden Tag 10 Schwerverletzte

Auch wenn die Schweizer Strassen zu den sichersten dieser Welt zählen, kommt es immer wieder zu Unfällen. Neben 18 000 leichtverletzten Unfallopfern zählt die Statistik insgesamt knapp 3800 Schwerverletzte. Hinzu kommen rund 220 Unfälle, die tödlich enden.

Die meisten schweren Unfälle

passieren unter der Woche in den Stosszeiten.

Motorrad- und Autofahrer am stärksten gefährdet

Ganz oben in dieser Statistik stehen die Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer. Sie sind in den vergangenen Jahren am häufigsten schwer verunfallt. Dahinter folgen die Autofahrerinnen und Autofahrer. Schliesslich erscheinen die Velofahrerinnen und Fussgänger in der Statistik.

Häufigste Unfallursache: Verhaltensfehler

Die Mehrheit der Unfälle lässt sich auf Verhaltensfehler zurückführen. Unaufmerksamkeit und Ablenkung spielen dabei eine zentrale Rolle, z. B. im Auto während der Fahrt das Navi bedienen oder auf dem Velo eine SMS lesen. Fast gleich viele Unfälle passieren wegen Vortrittsmissachtung. Überhöhte Geschwindigkeit ist der Grund für täglich zwei schwere Unfälle, Alkoholkonsum für einen Unfall pro Tag.

Verkehrsunfälle: Folgen auch für Unternehmen

Unfälle verursachen nicht nur Leid und Schmerzen, sie wirken sich auch auf das Arbeitsleben aus. Wer sich im Strassenverkehr schwer verletzt, braucht oftmals viele Monate, bis er sich wieder erholt hat und an seinen Arbeitsplatz zurückkehren kann. Die langen Absenzen sind auch für die Unternehmen eine Herausforderung: Sie müssen von einem Tag auf den anderen eine Stellvertretung organisieren, Überstunden fallen an. Hinzu kommt ein beträchtlicher administrativer und organisatorischer Aufwand.

Massgeschneidertes Präventionsprogramm der BFU

Die gute Nachricht: Unternehmen können dagegen aktiv werden. Die BFU bietet ein ganzes Paket zur Prävention von Nichtberufsunfällen an: Themenpräsentationen, Kurse, verschiedene Einsatzmittel und sofort einsetzbare Kommunikationsmittel. Für grössere Betriebe führt sie individuelle Beratungen und Schulungen durch.

Weitere Angebote

Fahrsicherheit durch Übung und Wissen

Sicher mit dem Auto ankommen – das lässt sich trainieren. Zusätzlich zu ihrem Präventionspaket hat die BFU zwei spezielle Programme von Partnern im Angebot, mit denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Fahrkompetenz weiter ausbauen können.

Eco-Drive-Fahrtraining keyboard_arrow_down

Mit Eco-Drive sparsamer, entspannter und sicherer fahren: Das Training hat nicht nur zum Ziel, den Treibstoffverbrauch zu senken. Es fördert auch einen partnerschaftlichen und umsichtigen Fahrstil – und die Verkehrssicherheit. Denn wer vorausschaut, schafft sich Handlungsspielraum und kann besser auf neue Situationen reagieren.

Neben vielen anderen Anbietern führen auch zwei Partner der BFU das Eco-Drive-Fahrtraining durch:

Online-Fahrtraining für Betriebe mit Flottenfahrzeugen keyboard_arrow_down

Mit dem Online-Fahrtraining können Unternehmen ihre Firmenwagenfahrer – oder auch die ganze Belegschaft – für die Sicherheit im Strassenverkehr sensibilisieren. Das Trainingsprogramm identifiziert in einem ersten Schritt die Schwachpunkte im Fahrverhalten. Auf Basis dieser Risikoanalyse weist es dem Fahrer spezifische Lernmodule zu verschiedenen Themen zu. Insgesamt stehen fast 40 Module zur Verfügung, jedes davon dauert weniger als 15 Minuten. Die monatlich zugewiesenen Module vermitteln den Fahrern Wissen anhand von Erklärungen, Statistiken, Videos und Quizfragen.

Die BFU bietet das Programm in Zusammenarbeit mit der fleetcompetence europe GmbH an. In der Schweiz steht es auf Deutsch, Französisch und Englisch zur Verfügung. Die Details finden Sie im Factsheet oder im Erklärvideo

Beispiel eines Betriebes: das Flottenmanagement der Firma Lyreco 

Handbuch «Sicher ankommen im Strassenverkehr» keyboard_arrow_down

Im Handbuch «Sicher ankommen im Strassenverkehr» thematisiert die BFU die wichtigsten Themen der Strassenverkehrssicherheit im beruflichen Umfeld: Von der Gefahrenermittlung über die Umsetzung bis zur Evaluation.

Das Handbuch dient hauptsächlich Fachleuten, die im Betrieb für die Planung und Umsetzung der Präventionsmassnahmen verantwortlich sind. Es liefert Vorlagen, Checklisten sowie weitere Hilfsmittel, die Sie im Unternehmen einsetzen können.

Anlässlich eines eintägigen Kurses wird das Handbuch abgegeben und die Handhabung nähergebracht. Die nächsten Kursdaten folgen in Kürze.

Du entscheidest: Interaktive Videos für den internen Unterricht keyboard_arrow_down

Junge Menschen suchen Anerkennung, wollen sich profilieren, lieben den Wettbewerb. Im Strassenverkehr ist solches Verhalten gefährlich – vor allem, wenn Gruppendruck hinzukommt.

Die BFU hat dazu das Unterrichtstool «Du entscheidest» für Berufsfachschulen und Gymnasien entwickelt.

Drei interaktive Videos zeigen, wie junge Menschen mit Gruppendruck im Strassenverkehr umgehen und Wege aus dieser Dynamik finden.

Unfallprävention lohnt sich

Freizeitunfälle von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben auch für Unternehmen erhebliche Folgen. Erfahren Sie, warum sich die Prävention von Nichtberufsunfällen auch für Sie als Arbeitgeber lohnt.

Ihr BFU-Kontakt

Jeannette Jufer

Jeannette Jufer

Beraterin Unternehmen
Michelle Baeriswyl

Michelle Baeriswyl

Beraterin Unternehmen
shopping_cart
Zum Warenkorb
0

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.

Jetzt die wertvollen BFU-Tipps für deine Sportart entdecken.

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.