Ratgeber

Trampolinspringen Sicher hüpfen, sicher landen

Für die einen ist es ein spassiges Freizeitvergnügen, für die anderen Sport: Trampolinspringen. Sicher ist: Das Hüpfen ist nicht so harmlos, wie es aussieht. Die BFU zeigt, wie Sie und Ihre Kinder nicht im Spital landen.

Die 5 wichtigsten Tipps

  • Kinder beaufsichtigen – pro Trampolin springt immer nur ein Kind.
  • Gartentrampolin mit Fangnetz ausrüsten.
  • Kontrolliert absteigen, nicht auf den Boden springen.
  • Saltos sind anspruchsvoll – und daher nur etwas für Profis.
  • Barfuss, mit Gymnastikschuhen oder mit leichten Turnschuhen mit dünnen Sohlen springen.

Kinder und Jugendliche verunfallen am häufigsten

Gerade Kinder kriegen kaum genug davon – kein Wunder: Trampolinspringen macht richtig Spass. Leider zeigt sich dies bei den Unfällen: Auf dem Trampolin verletzen sich meistens Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 15 Jahren. Doch auch bei Erwachsenen kommt es immer wieder zu Unfällen.

Trampolinspringen ist für Kinder unter sechs Jahren nicht geeignet. Sie verfügen noch nicht über die notwendigen koordinativen und motorischen Fähigkeiten.

Unfallursachen

  • Gefährliche Sprünge wie Saltos
  • Zusammenstösse mit anderen Personen
  • Landung neben dem Trampolin, oft verursacht durch einen Stoss einer anderen Person
  • Ungeschickte oder harte Landung auf dem Trampolin
  • Kontakt mit den Trampolinfedern oder dem Rahmen
  • Unkoordinierter Sturz wegen Überanstrengung

Klare Regeln festlegen

Wer ein Trampolin im Garten aufstellt, stellt am besten auch klare Regeln auf:

  • Allein springen: Springen zwei Personen gleichzeitig, sind unkontrollierte Sprünge und Zusammenstösse vorprogrammiert.
  • Kinder beaufsichtigen: Kindern die Risiken des Trampolinspringens erklären. Rund um Ihr eigenes Gerät sind Sie für die Aufsicht zuständig.
  • Am besten in Gymnastikschuhen oder in Turnschuhen mit dünner Sohle springen. Oder barfuss – ausser, das Sprungtuch weist eine Netzstruktur auf. Mit Socken rutscht man aus und mit normalen Strassenschuhen knickt man aufgrund der harten Sohle um.
  • Keine Saltos: Sieht super aus, aber wer ungeschickt landet, riskiert schwere Verletzungen.
  • In der Mitte des Sprungtuchs abspringen und landen.
  • Und fürs Aufhören: Stoppsprung üben. Generell Springzeit begrenzen und regelmässig Pause machen.

Die wichtigsten Regeln hat die BFU auf einem Plakat aufgeführt.

Wartung ist wichtig

Ein Gartentrampolin muss richtig aufgestellt, gewartet und unterhalten werden. Die BFU hat dafür eine Checkliste erstellt. Seit 2015 müssen neu gekaufte Trampoline, gemäss der Norm, zu Hause über ein Fangnetz verfügen.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre «Trampolinspringen»:

  • Trampolinspringen – Sicher springen, sicher landen

    3.135, Präventionstipps, Broschüre A5, 8 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF

Sicher auch im Trampolinpark

Verhaltensregeln gelten natürlich auch im Trampolinpark. Das Video der BFU fasst das Wichtigste zusammen.

Egal ob für Gross oder Klein: In Trampolinparks geht die Post ab. Das macht Spass – geht aber nicht immer gut aus.

In der Schule

Das Springen auf dem grossen Trampolin fasziniert. Ohne klare Regeln sind Stürze aufs Trampolin, auf den Boden oder auf andere Personen aber vorprogrammiert – leichte bis schwere Verletzungen sind die Folge. Weitere Unfallursachen sind Mängel bei Aufbau und Wartung, bei Aufsicht und Betreuung, bei der Übungsauswahl sowie bei der Unterrichtsorganisation im Generellen. Lehrpersonen, die im Unterricht das grosse Trampolin einsetzen, sollten eine spezifische Ausbildung am Gerät absolviert haben.

Gut vorbereitet

  • Aus- oder Weiterbildungskurs (PDF) besuchen. Liegt die Ausbildung schon einige Jahre zurück oder gibt es Bedenken, ob die Kompetenzen noch ausreichen? Auch dann sollte man auf jeden Fall in einem Kurs das Gelernte auffrischen.
  • Unterrichtsplanung dem Alter der Kinder und dem Niveau der Klasse anpassen.
  • Trampolin fachgerecht aufstellen und wegräumen.
  • Sicherheitsregeln kennen und durchsetzen.
  • Methodischen Aufbau der Sprünge kennen und umsetzen.
  • Betreuung und Aufsicht während der gesamten Lektion gewährleisten.
Korrektes Helfen und Sichern

Weitere Informationen für Lehrpersonen:

Kantonale Richtlinien und Weisungen

Beachten Sie die kantonalen Bestimmungen und Weisungen zur Umsetzung der Lehrpläne.

Für J+S-Leiterinnen und -Leiter

Wer sich an die Grundsätze von J+S und der BFU hält, leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag zur Unfallprävention, sondern kann auch das Risiko einer strafrechtlichen Verurteilung oder von zivilrechtlichen Haftungsansprüchen in engen Grenzen halten.

Für Betreiberinnen und Betreiber von Trampolinparks

Überlegungen zur Sicherheit gehören bereits in die Planungsphase eines Trampolinparks. Die führenden Schweizer Trampolinpark-Betreiber haben unter der Leitung der BFU gemeinsame Sicherheitsgrundsätze als Orientierungshilfe erarbeitet.

Definiert ist darin zum Beispiel, welche maximalen Fallhöhen sinnvoll sind, wo es Absturzsicherungen braucht, wie die Wartung und der Unterhalt geregelt werden können und wie man Besucherkapazitäten mit Blick auf die Sicherheit berechnet. Ausführlich beschrieben ist auch die Verantwortung der Hallenaufsicht. Sie finden alles in der Fachdokumentation Trampolinparks:

  • Fachdokumentation Trampolinparks

    2.371, Fachdokumentation, Fachdokumentation A4, 0 Seite, auch erhältlich auf Französisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF

Rechtsfragen

Wer ein Freizeittrampolin zur Verfügung stellt, ist dafür verantwortlich, dass es richtig aufgestellt und gewartet wird. Es ist wichtig, vor allem kleinere Kinder beim Springen zu beaufsichtigen. Die Aufsicht obliegt nicht nur den Personen, die Trampoline aufstellen, sondern auch den Erziehungsberechtigten der Kinder. Hinweistafeln wie «Benützen verboten» oder «Jede Haftung für Unfälle wird abgelehnt» befreien Sie nicht von Ihrer Verantwortung.

Ihr BFU-Kontakt

Jelena Maksimovic

Jelena Maksimovic

Wiss. Mitarbeiterin Sport und Bewegung

Publikationen

  • Trampolinspringen – Sicher springen, sicher landen

    3.135, Präventionstipps, Broschüre A5, 8 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
  • Checkliste für die Wartung von Freizeit-Trampolinen

    3.169, Präventionstipps, Checkliste , 2 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
  • Springen mit Spass – Sauter avec plaisir – Salti di divertimento

    3.134, Präventionstipps, Banner A3, 1 Seite
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
  • Fachdokumentation Trampolinparks

    2.371, Fachdokumentation, Fachdokumentation A4, 0 Seite, auch erhältlich auf Französisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
  • Status 2019 – Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz

    2.360, Forschung & Statistik, STATUS , 64 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch, Englisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
shopping_cart
Zum Warenkorb
0

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.

Jetzt die wertvollen BFU-Tipps für deine Sportart entdecken.

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.