Ratgeber

Trampolinpark Verhalten, Planung, Unterhalt

In Trampolinparks geht die Post ab. Die BFU liefert die wichtigsten Tipps für sicheres Springen im Park. Sie zeigt auch, wie die Betreiberinnen und Betreiber von Trampolinparks während der Planung, beim Bau und Betrieb für Sicherheit sorgen können.

Die 5 wichtigsten Tipps

  • Nur beaufsichtigte Hallen besuchen
  • Sich nach Hallenregeln erkundigen und diese einhalten
  • Aufwärmen nicht vergessen
  • Kinder beaufsichtigen und bei unkontrollierten oder zu ehrgeizigen Sprüngen eingreifen
  • Für Betreiber von Parks: Bereits in der Planung Sicherheitsaspekte berücksichtigen

Aufsicht im Trampolinpark – das A und O für Sicherheit

Egal ob Gross oder Klein – Trampolinparks machen enorm viel Spass. Gerade bei Kindern und Jugendlichen kommt es aber auch immer wieder zu Verletzungen.

Dem können Eltern und Betreuungspersonen entgegenwirken, indem sie die Kinder beaufsichtigen. Eingreifen ist bei unkontrolliertem Springen, zu ehrgeizigen Kunststücken und bei Ermüdungserscheinungen angebracht – dies verhindert viele Unfälle.

Zusätzliche Sicherheit bieten Trampolinparks, bei denen Personal die Anlagen ebenfalls beaufsichtigt. Es lohnt sich deshalb, sich im Voraus nach beaufsichtigten Parks zu erkundigen.

Regeln für die Sicherheit

In allen Trampolinparks gibt es Verhaltensregeln, um Unfälle zu verhindern. Vor dem ersten Sprung ist es deshalb empfehlenswert, einen Blick auf die Regeln zu werfen. Einige Klassiker:

  • Auf dem Trampolin alleine springen – sonst drohen Zusammenstösse
  • Mit der richtigen Sportkleidung und passenden Anti-Rutschsocken springen
  • Lange Haare zusammenbinden
  • Brillen, Uhren und Schmuck ablegen
  • Kaugummis und Bonbons entsorgen
  • Nicht einfach loslegen, sondern sich zuerst aufwärmen
  • Regelmässig Pause machen

Übrigens: Viele Trampolinparks bieten Kurse und Coachings für sicheres Trampolinspringen an. So lernt man, richtig zu springen und zu landen. Wer sich diese Tipps zu Herzen nimmt, dem steht dem Spass im Trampolinpark nichts mehr im Weg.

Für Betreiberinnen und Betreiber von Trampolinparks

Überlegungen zur Sicherheit gehören bereits in die Planungsphase eines Trampolinparks. Die führenden Schweizer Trampolinpark-Betreiberinnen und -Betreiber haben unter der Leitung der BFU gemeinsame Sicherheitsgrundsätze als Orientierungshilfe erarbeitet.

Definiert ist darin, was sichere Infrastruktur im Trampolinpark ausmacht und wie der Sprungbetrieb sicher geregelt wird. Ein besonderes Augenmerk gilt der Hallenaufsicht: An ihr liegt es beispielsweise, zu erkennen, wenn sich Besucherinnen und Besucher selbst überschätzen – dann hat sie einzugreifen. Dazu brauchen Aufsichtspersonen eine spezifische Ausbildung. In ihrer Verantwortung liegt auch, dass pro Trampolin nur eine Person springt.  

  • Trampolinparks

    Fachdokumentation, Dokumentation A4, 24 Seiten, 2.371, auch erhältlich auf Französisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF

Für J+S-Leiterinnen und -Leiter

Wer sich an die Grundsätze von J+S und der BFU hält, leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag zur Unfallprävention, sondern kann auch das Risiko einer strafrechtlichen Verurteilung oder von zivilrechtlichen Haftungsansprüchen in engen Grenzen halten.

Ihr BFU-Kontakt

Jelena Maksimovic

Jelena Maksimovic

Wiss. Mitarbeiterin Sport und Bewegung

Publikationen

  • Trampolinparks

    Fachdokumentation, Dokumentation A4, 24 Seiten, 2.371, auch erhältlich auf Französisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
  • Trampolinspringen – Trampolinpark und Gartentrampolin

    Präventionstipps, Broschüre A5, 14 Seiten, 3.135, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
shopping_cart
Zum Warenkorb
0

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.

Jetzt die wertvollen BFU-Tipps für deine Sportart entdecken.

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.