Dossier

Technik im Auto

Technik im Auto
ABS, ESP oder Fahrerassistent: Das Auto von heute steckt voller Technik. Viele der Systeme helfen, Unfälle zu verhindern – oder deren Folgen abzumildern.

Fahrkomfort oder Sicherheitsgewinn?

Über 90 % aller Unfälle im Strassenverkehr sind auf Fehlverhalten oder Fehleinschätzungen der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer zurückzuführen. Rund 50 % der schweren Unfälle liessen sich mit zukunftsweisenden Fahrerassistenzsystemen vermeiden.

Diese Systeme erkennen dank Sensoren frühzeitig kritische Verkehrssituationen. Sie warnen vor Gefahren und nehmen bei Bedarf Korrekturen vor – und zum Teil erhöhen sie auch noch den Fahrkomfort.

90 %

aller Unfälle im Strassenverkehr passieren wegen menschlichem Fehlverhalten.

50 %

aller Unfälle liessen sich mit zukunftsweisenden Fahrerassistenzsystemen vermeiden.

Unfälle durch Verhaltensfehler

Passive Sicherheitssysteme wie Airbag und Sicherheitsgurt kommen erst zum Einsatz, wenn ein Unfall passiert. Anders die aktiven Sicherheitssysteme: Sie helfen, Unfälle zu verhindern. In modernen Fahrzeugen sind viele aktive Sicherheitssysteme schon serienmässig verbaut. Doch es gibt auch eine Reihe von wirkungsvollen Helfern, die heute noch nicht Standard sind (im Gegensatz zu ABS und ESC). Dazu gehören beispielsweise:

  • Abstandsregelungssystem: sorgt für den korrekten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug.
  • Kollisionsvermeidungssystem: warnt bei drohendem Unfall, leitet notfalls den Bremsvorgang ein und führt sogar Ausweichmanöver durch.
  • Spurhalteunterstützung: warnt die Lenkerinnen und Lenker, wenn das Fahrzeug unbeabsichtigt die Fahrspur verlässt, oder greift sogar korrigierend ein.
  • Intelligenter Geschwindigkeitsassistent: unterstützt die Lenkerinnen und Lenker bei der Einhaltung der signalisierten Höchstgeschwindigkeit. Das System kann informieren, warnen oder sogar automatisch das Tempo reduzieren. Die Expertinnen und Experten der BFU gehen davon aus, dass der intelligente Geschwindigkeitsassistent rund 20 % aller Todesfälle im Strassenverkehr verhindern könnte.

Die heutigen Fahrerassistenzsysteme sind wichtige Wegbereiter für die selbstfahrenden Autos von morgen. Zurzeit ist der Stand der Technik bei den «Automatisierungsgraden des automatisierten Fahrens» (siehe Grafik) auf Stufe 2 – «Teilautomatisiert» – angelangt. Erste Versuche in den höheren Automatisierungsstufen gibt es bereits.

Unfälle verhindern – die Ratgeber der BFU

Publikationen

  • bfu-Grundlage – Automatisiertes Fahren

    2.285, Forschung & Statistik, Grundlagen A4, 44 Seiten
    picture_as_pdf PDF herunterladen PDF
  • bfu-Grundlage – Fahrassistenzsysteme – Befragung potenzieller Autokäufer

    2.339, Forschung & Statistik, Grundlagen A4, 85 Seiten
    picture_as_pdf PDF herunterladen PDF
  • bfu-Grundlagen – Informationskonzept und Wissenstransfer Fahrerassistenzsysteme

    2.259, Forschung & Statistik, Grundlagen A4, 27 Seiten
    picture_as_pdf PDF herunterladen PDF
  • bfu-Faktenblatt Fahrassistenzsysteme

    2.216, Forschung & Statistik, Faktenblatt A4, 18 Seiten
    picture_as_pdf PDF herunterladen PDF
  • SINUS-Report 2018 – Sicherheitsniveau und Unfallgeschehen im Strassenverkehr 2017

    2.344, Forschung & Statistik, SINUS A4, 106 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch
    picture_as_pdf PDF herunterladen PDF
  • STATUS 2018 – Statistik der Nichtberufsunfälle und der Sicherheitsniveaus in der Schweiz

    2.345, Forschung & Statistik, STATUS A4, 64 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch, Englisch
    picture_as_pdf PDF herunterladen PDF
  • sicher leben – Ausgabe 2016-4

    1.041, Die BFU, Magazin A4, 16 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch
    picture_as_pdf PDF herunterladen PDF
shopping_cart
Zum Warenkorb
0