Ratgeber

Fussball Verletzungsfrei am Ball bleiben

Pass, Schuss, Goal: Fussball ist für viele die schönste Nebensache der Welt. Allerdings verletzen sich in der Schweiz jedes Jahr rund 82 000 Spielerinnen und Spieler auf dem Platz. Mit den Tipps der BFU lassen sich die grössten Unfallrisiken reduzieren.

Die 5 wichtigsten Tipps

  • Sich vor dem Match und Training immer gut aufwärmen.
  • Fussballschuhe und Schienbeinschoner mit Knöchelschutz sind ein Muss.
  • Fussballschuhe nach Art der Spielunterlage auswählen.
  • Fair spielen und sich an die Fussballregeln halten.
  • Brille beim Fussballspiel durch Kontaktlinsen oder eine Sportbrille ersetzen.

Fussball: ein Nationalsport

Fussball gehört in der Schweiz zu den populärsten Sportarten. Doch die Leidenschaft für das runde Leder kann auch Leiden schaffen. In keiner anderen Sportart verletzten sich so viele Menschen – fast 20 % aller Sportunfälle passieren auf dem Fussballplatz. Bei Grümpelturnieren ist das Unfallrisiko tendenziell höher als beim organisierten Spielbetrieb im Fussballclub.

Unfälle beim Fussball

Fussball ist ein schneller und dynamischer Sport, der Kraft und Ausdauer erfordert. Die ständigen Bewegungs- und Geschwindigkeitswechsel sind eine Herausforderung für den Körper. Hinzu kommt: Wie bei vielen Mannschaftssportarten gehören Zweikämpfe und der Körperkontakt zum Spiel. All dies sind Risiken für Verletzungen. Gleichzeitig spielen auch die Witterungsbedingungen und Platzverhältnisse eine Rolle.

Fakt ist: Fussballverletzungen sind schmerzhaft und können schwerwiegende Folgen haben. Ein Drittel aller Verletzungen betrifft das Sprunggelenk und das Schienbein. Aber auch Ober- und Unterschenkel und das Knie sind nach einem Fussballspiel häufig lädiert. Zu den häufigsten Verletzungsarten gehören Zerrungen, Bänderrisse, Verstauchungen und Knochenbrüche.

Fussballverletzungen müssen nicht sein

Fakt ist aber auch: Verletzungen im Fussball lassen sich vermeiden. Zentral ist dabei die Vorbereitung. Vor dem Spiel gilt: sich richtig aufwärmen, auch vor der Einwechslung. Zu einem kompletten Training gehören Kräftigungs- und Dehnübungen sowie Stabilisationsübungen für Fuss- und Kniegelenke und den Rumpf.

Bevor sich Fussballerinnen und Fussballer ins Geschehen stürzen, sollten sie ausserdem immer Schienbeinschoner mit Knöchelschutz und passende Fussballschuhe anziehen. Fairplay ist zudem nicht nur Ehrensache: Hält sich die Mannschaft beim Training und Spiel an die Regeln, sinkt das Unfallrisiko.

Besondere Vorsicht nach der Verletzung

Was viele nicht wissen: Viele Fussballverletzungen treten wiederholt auf. Das heisst: Die entsprechende Band-, Gelenk- oder Muskelstruktur war vorher schon einmal von einer Verletzung betroffen. Gerade nach einer Sprunggelenksverletzung sollte man beim Wiedereinstieg deshalb immer einen Gelenkschutz tragen – z. B. eine Stütze oder einen Tape-Verband.

In der Schule

Fussball ist die populärste Sportart der Welt und natürlich auch im Sportunterricht beliebt. Lehrpersonen können einiges dafür tun, damit die Schülerinnen und Schüler sich nicht am Knie, Unterschenkel oder Sprunggelenk durch Selbstunfälle oder Zusammenstösse verletzen. Denn insbesondere ungeeignete Schuhe, fehlende Schienbeinschoner, mangelndes Aufwärmen oder Fairplay führen im Spieleifer zu Unfällen.

Gut vorbereitet

  • Zur Vorbereitung die BFU-Unterrichtsblätter Ub 4.042 Fussball verwenden
  • Mobile Tore verankern
  • Für Fairness sorgen: dazu am besten die Futsal-Regeln anwenden (vgl. auch Unterrichtsblatt) – Körperkontakt ist hier verboten
  • Fairplay: Spielregeln vermitteln, konsequent einfordern und faires Verhalten fördern
  • Sich vor dem Spiel intensiv aufwärmen
  • Immer mit Sportschuhen spielen
  • Wird mit Nockenschuhen gespielt, auf Schienbeinschonern bestehen
  • Bei Nässe auf das Spiel auf dem Rasen verzichten
  • Passenden Ball auswählen: je nach Körpergrösse der Kinder Ballgrösse 3 oder 4 für die Primarstufe verwenden, Ballgrösse 5 für die Oberstufe
  • Ball nicht zu hart pumpen
  • Brillenträgerinnen und -träger darauf hinweisen, Kontaktlinsen oder eine Sportbrille zu tragen

Kantonale Richtlinien und Weisungen

Beachten Sie die kantonalen Bestimmungen und Weisungen zur Umsetzung der Lehrpläne.

Für J+S-Leiterinnen und -Leiter

Wer sich an die Grundsätze von J+S und der BFU hält, leistet nicht nur einen wertvollen Beitrag zur Unfallprävention, sondern kann auch das Risiko einer strafrechtlichen Verurteilung oder von zivilrechtlichen Haftungsansprüchen in engen Grenzen halten.

Schnell und praktisch: Tipps für Ihr Unternehmen

Die praktischen SafetyKits der BFU beinhalten alles, damit Sie sofort und mit wenig Aufwand Nichtberufsunfälle Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verhindern können: Plakat, Flyer, Powerpoint-Präsentation und ein Video.

Gerichtsentscheide

Gewinnen ja, aber nicht um jeden Preis: Auch Fussballerinnen und Fussballer bewegen sich nicht im rechtsfreien Raum.

Ihr BFU-Kontakt

Benedikt Heer

Benedikt Heer

Berater Sport und Bewegung

Publikationen

  • Unterrichtsblätter zur Sicherheitsförderung – Fussball

    4.042, Schulungsmaterial, Safety Tool A4, 16 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
  • SafetyKit Fussball – Flyer mit Miniband

    4.279, Schulungsmaterial, Flyer A5, 4 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch, Englisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
shopping_cart
Zum Warenkorb
0

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.

Jetzt die wertvollen BFU-Tipps für deine Sportart entdecken.

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.