Ratgeber

Canyoning Sicher durch die Schlucht

Um durch eine Schlucht zu rutschen, zu springen, sich abzuseilen und zu schwimmen, braucht es Bergsport- und Wassersportkenntnisse. Vertrautheit mit den lokalen Gegebenheiten und eine geeignete Ausrüstung sind ebenfalls wichtig.

Die 4 wichtigsten Tipps

  • Für eine Tour professionellen Anbieter wählen und Anweisungen des Guides befolgen
  • Tour wählen, die den eignen Fähigkeiten entspricht
  • Zur vollständigen Ausrüstung gehören eine gut sitzende Rettungsweste und ein Helm
  • Canyoning nur bei stabiler Wetterlage ohne Gewittergefahr betreiben

Zwischen Berg- und Wassersport

Canyoning verbindet Berg- und Wassersport. Deshalb sollte diese Sportart nur betreiben, wer gut schwimmen kann und körperlich fit ist. Verletzungen entstehen durch Ausrutschen, oder Anschlagen an Felsen oder durch falsche Haltung bei Sprüngen.

Wer Canyoning betreiben will, tut das am besten mit einem professionellen Touren-Anbieter. Ein Verzeichnis der Personen und Betriebe mit Bewilligung findet man beim Bundesamt für Sport BASPO.

Mehr Sicherheitstipps zum Canyoning liefert der Flyer von Acque sicure.

Rechtsfragen und Gerichtsentscheide

Sport bedeutet Freiheit und individuelle Entfaltung. Aber auch Sportlerinnen und Sportler bewegen sich nicht im rechtsfreien Raum.

Gerichtsentscheide

Risikoaktivitätengesetz

Canyoning gehört zu den Outdoor- und Adventure-Aktivitäten, die dem Risikoaktivitätengesetz unterstehen. Kommerzielle Anbieter brauchen eine Bewilligung. Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundesamt für Sport BASPO.

Ihr BFU-Kontakt

Monique Walter

Monique Walter

Beraterin Sport und Bewegung
shopping_cart
Zum Warenkorb
0

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.

Jetzt die wertvollen BFU-Tipps für deine Sportart entdecken.

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.