Arrêt du: 9 mars 2004
N° de procédure: 6A.8/2004

Im konkreten Fall hat das Bundesgericht die Anordnung eines vorsorglichen Führerausweisentzugs durch die kantonalen Vorinstanzen aus folgenden Gründen geschützt: Es bestünden ernsthafte Anhaltspunkte dafür, dass X cannabis- und vor allem kokainsüchtig sein könnte und dass der Mischkonsum ein erhebliches Indiz für einen beträchtlichen Drogenkonsum darstelle. Angesichts des Drogenkonsums, des von Kokain ausgehenden Suchtpotenzials sowie der Bemühung von X, die Laborergebnisse zu verfälschen und die Abgabe von Urinproben möglichst lange hinauszuzögern, lägen genügend Anhaltspunkte dafür vor, dass X andere Verkehrsteilnehmer im Vergleich zu den übrigen Fahrzeugführern in erhöhtem Mass gefährden könnte, falls er während der Verfahrensdauer zum Verkehr zugelassen bliebe. Zumal auch innert absehbarer Zeit mit einem medizinischen Gutachten und damit auch mit einem Sachentscheid gerechnet werden könne, hat die Vorinstanz nach Auffassung des Bundesgerichts insgesamt zutreffend angenommen, die Voraussetzungen für einen vorsorglichen Führerausweisentzug seien erfüllt.

(Prozess-Nr. des Bundesgerichts 6A.8/2004)

Notre recueil d’arrêts du Tribunal fédéral

Le texte intégral des arrêts sélectionnés par le BPA peut être consulté sur le site Internet du Tribunal fédéral:

  • Les arrêts publiés dans le recueil officiel sont disponibles ici: veuillez rechercher le numéro de l’arrêt indiqué dans notre résumé, p. ex. 129 II 82.
  • Les autres arrêts sont accessibles ici: veuillez rechercher le numéro de la procédure, p. ex. 2A.249/2000.
Les décisions des tribunaux cantonaux peuvent faire l’objet d'une recherche plein texte sur les sites Internet des cantons concernés.
Les décisions judiciaires sont en général résumées uniquement en allemand.
shopping_cart
Vers le panier
0

Félicitations, la sécurité dans le sport vous tient à cœur.

Découvrez les précieux conseils du BPA pour votre discipline.

Félicitations, la sécurité dans le sport vous tient à cœur.