Arrêt du: 24 juin 2005
N° de procédure: 6S.139/2005

W prallte mit der linken Front ihres Personenwagens in die 79-jährige Fussgängerin V, die den Fussgängerstreifen aus der Sicht der Autofahrerin von links nach rechts überquerte. V erlitt Verletzungen, die einen zweimonatigen Spitalaufenthalt erforderten. Die kantonalen Gerichte bewerteten die Geschwindigkeit des Fahrzeugs von 50 km/h als leicht übersetzt. Wegen einer kurzfristigen Unaufmerksamkeit habe W die Situation falsch eingeschätzt, weshalb sie sich einer einfachen Verkehrsregelverletzung schuldig gemacht habe. Dies rechtfertige eine Busse von Fr. 1000.-. Die Staatsanwaltschaft gelangte ans Bundesgericht. Dieses hiess die Nichtigkeitsbeschwerde aus folgenden Gründen gut:

Das Bundesgericht sei an die tatsächlichen Feststellungen im angefochtenen Entscheid gebunden. Diese würden im konkreten Fall aber nicht ausreichen, um die Frage der unbewussten Grobfahrlässigkeit zu überprüfen. Weil die Sicht gut und die Strecke übersichtlich war, hätten die kantonalen Vorinstanzen insbesondere abklären müssen, auf welche Distanz W die Fussgängerin V hätte erkennen können. Dies wäre wichtig, um die Dauer der Unaufmerksamkeit von W verlässlich beurteilen zu können. Nur solche Feststellungen würden es erlauben zu beurteilen, ob das Verhalten von W als einfache oder grobe Verkehrsregelverletzung eingestuft werden müsse. Gerade die Annahme unbewusster Grobfahrlässigkeit müsse sorgfältig geprüft werden. Sie könne nur bejaht werden, wenn das Nichtbedenken der Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ebenfalls auf Rücksichtslosigkeit beruhe und daher besonders vorwerfbar sei. Rücksichtslosigkeit sei eine besondere Gleichgültigkeit bzw. ein bedenken- oder gewissenloses Verhalten gegenüber fremden Rechtsgütern. Aus diesem Grund hob das Bundesgericht den Entscheid der Vorinstanz auf und wies die Sache zur Neubeurteilung zurück.

(Prozess-Nr. des Bundesgerichts 6S.139/2005)

Notre recueil d’arrêts du Tribunal fédéral

Le texte intégral des arrêts sélectionnés par le BPA peut être consulté sur le site Internet du Tribunal fédéral:

  • Les arrêts publiés dans le recueil officiel sont disponibles ici: veuillez rechercher le numéro de l’arrêt indiqué dans notre résumé, p. ex. 129 II 82.
  • Les autres arrêts sont accessibles ici: veuillez rechercher le numéro de la procédure, p. ex. 2A.249/2000.
Les décisions des tribunaux cantonaux peuvent faire l’objet d'une recherche plein texte sur les sites Internet des cantons concernés.
Les décisions judiciaires sont en général résumées uniquement en allemand.
shopping_cart
Vers le panier
0

Félicitations, la sécurité dans le sport vous tient à cœur.

Découvrez les précieux conseils du BPA pour votre discipline.

Félicitations, la sécurité dans le sport vous tient à cœur.