Ratgeber

Rückenprotektor Ist ein Rückenpanzer sinnvoll?

Snowboarden und Skifahren, Mountainbiken oder Reiten: Rückenprotektoren schützen bei verschiedenen Sportarten. Finden Sie heraus, worauf beim Kauf und Tragen zu achten ist.

Die 4 wichtigsten Tipps

  • Auf den Ski und dem Snowboard: in Snowparks einen Rückenprotektor tragen
  • Auf dem Mountainbike: beim Freeride und im Bikepark einen Rückenprotektor tragen
  • Rückenpanzer vor dem Kauf anprobieren: er muss eng anliegen und gut sitzen
  • Rucksäcke mit Protektor-Einlagen verwenden

Keine einheitliche Norm für Rückenprotektoren

Beim Snowboarden und Skifahren, Mountainbiken oder Reiten: Rückenprotektoren machen in verschiedenen Sportarten Sinn. Allerdings gibt es für solche Rückenpanzer keine einheitliche Norm, die einen bestimmten Sicherheitsstandard garantiert.

Einige Anbieter beziehen sich deshalb auf die Norm für Motorrad-Rückenprotektoren (EN 1621-2). Diese Norm gewährleistet einen gewissen Schutz. Sie ist aber nicht für den Sport ausgelegt. Trotzdem: Besser einen Rückenpanzer mit der Norm EN 1621-2 kaufen als einen Protektor, der gar keinem Standard entspricht.

Wann ist ein Rückenprotektor sinnvoll?

Ein Rückenpanzer ist dann sinnvoll, wenn ein hohes Risiko besteht, den Rücken bei einem Unfall zu verletzen. Konkret betrifft das zum einen alle, die mit ihren Ski oder ihrem Snowboard in einem Snowpark unterwegs sind. Dort ist das Risiko für Rückenverletzungen deutlich grösser als auf der Piste – z. B. bei einem Sturz auf kantige Gegenstände wie Box oder Rail. Zum anderen betrifft es alle Mountainbikerinnen und Mountainbiker, wenn sie freeriden oder im Bikepark fahren. 

So schützt ein Rückenpanzer

Wenn ein Rückenprotektor gut sitzt, ...

  • dämpft er direkte Schläge auf den Rücken.
  • reduziert er die Auswirkungen von spitzen Gegenständen (z. B. von Steinen).
  • kann er den Rumpf leicht stabilisieren.

Wovor ein Rückenpanzer nicht schützt:

  • Zusammenstauchen der Wirbelsäule durch Schläge auf das Steissbein oder den Kopf
  • Abknicken der Halswirbelsäule
  • Überdrehen der Wirbelsäule, wenn der Rücken sehr stark gedreht wird

Es gibt auch Rucksäcke mit Protektor-Einlagen, die den Rücken schützen. Sie sind auf den Ski, dem Snowboard oder auf dem Bike mit Rucksack unterwegs? Nutzen Sie einen solchen Rucksack. Richtig gepackt – weiche Gegenstände beim Rücken, harte weiter aussen – schützt er Sie bei einem Sturz.

Rechtsfragen

Sport bedeutet Freiheit und individuelle Entfaltung. Aber auch Sportlerinnen und Sportler bewegen sich nicht im rechtsfreien Raum.

Ihr BFU-Kontakt

Benedikt Heer

Benedikt Heer

Berater Sport und Bewegung

Publikationen

  • Verletzungsschutz von Schneesport-Rückenprotektoren: Erwartung und Realität

    2.223, Forschung & Statistik, Plakat F4 (89.5 x 128.0 cm), 1 Seite
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
shopping_cart
Zum Warenkorb
0

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.

Jetzt die wertvollen BFU-Tipps für deine Sportart entdecken.

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.