Ratgeber

Snowblades fahren Mit Miniski sicher auf der Piste

Eine schnelle Drehung oder rückwärts die Piste runter: Mit Snowblades, Bigfoot & Co. ist das ganz einfach. Die Miniski sind drehfreudiger als «normale» Ski. Doch für Kinder sind sie nicht geeignet. Die BFU hat einige Tipps für eine sichere Fahrt.

Die 5 wichtigsten Tipps

  • Miniski sind kein Ersatz für Kinderski
  • Dran denken: Für Miniski ohne Auslösebindung muss man mind. 1,50m gross sein
  • Obacht: kleine Löcher, Schneehaufen und zu schnell fahren sind tabu
  • Helm tragen
  • FIS-Regeln befolgen

Miniski lösen sich nicht automatisch

Kinder brauchen kleine Ski. Aber Achtung: Miniski oder Snowblades ohne Auslösebindung sind dafür nicht geeignet. Fällt jemand damit um, lösen sich die Ski nicht automatisch. Deshalb sind Snowblades und Co. nur für Personen ab 1,50 m geeignet. Sonst ist die Gefahr gross, sich bei einem Sturz am Unterschenkel zu verletzen.

Aber auch Erwachsene können sich verletzen. Wer mit Miniski unterwegs ist, fährt mit einem höheren Unfallrisiko. Beinbrüche, Schulter- und Kopfverletzungen treten mit Miniski häufiger auf als mit normal langen Ski.

Drei weitere Punkte, die alle Miniski-Fahrerinnen und -Fahrer im Hinterkopf behalten sollten:

  • Je kürzer der Ski, desto leichter verfängt er sich in Löchern oder Schneehaufen.
  • Je kürzer der Ski, desto schwieriger ist es, ihn bei hohen Geschwindigkeiten zu kontrollieren.
  • Die FIS-Regeln gelten auch für jene, die auf Miniski unterwegs sind.

Rechtsfragen

Sport bedeutet Freiheit und individuelle Entfaltung. Aber auch Sportlerinnen und Sportler bewegen sich nicht im rechtsfreien Raum.

Ihr BFU-Kontakt

Benedikt Heer

Benedikt Heer

Berater Sport und Bewegung
shopping_cart
Zum Warenkorb
0

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.

Jetzt die wertvollen BFU-Tipps für deine Sportart entdecken.

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.