Ratgeber

Seilparks Sicher hoch in den Bäumen

Hoch in den Bäumen Routen meistern: Mit der richtigen Sicherung sind Seilparks ein grosser Spass. Dieser setzt jedoch Fitness, Koordination, Konzentration und auch Mut voraus. Die BFU hat einige Sicherheitstipps.

Die 5 wichtigsten Tipps

  • Immer die Sicherung kontrollieren – mindestens ein Karabiner ist immer eingehängt.
  • Instruktionen des Seilparkpersonals befolgen.
  • Gute Turn- oder Wanderschuhe tragen, Schmuck ablegen, lange Haare zusammenbinden.
  • Abstand zu Personen vor Ihnen halten.
  • Sich nicht überfordern.

Gut gesichert im Seilgarten – und Kinder beaufsichtigen

Über 600 000 Personen wagen sich jährlich in die über 50 Seilparks und Hochseilgärten in der Schweiz. Neben einer gehörigen Portion Mut werden dabei Fitness, Koordination und Konzentration vorausgesetzt.

Wer im Seilpark unterwegs ist, sichert sich mittels Absturzsicherung (meist zwei Karabiner) selbst entlang des Seils. Darum dürfen Kinder erst ab einer bestimmten Grösse klettern – dies variiert je nach Höhe und Schwierigkeitsgrad von Route zu Route. Eine erwachsene Person muss die Kinder beaufsichtigen.

Weitere Informationen

Rechtsfragen

Sport bedeutet Freiheit und individuelle Entfaltung. Aber auch Sportlerinnen und Sportler bewegen sich nicht im rechtsfreien Raum.

Empfehlungen für Seilparkbetreiber

Seilparks müssen fachgerecht geplant, installiert und regelmässig gewartet werden. Betreiber und/oder Werkeigentümer müssen im Fall von Sorgfaltspflichtsverletzungen mit zivilrechtlichen Forderungen und strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Es ist daher wichtig, die Schweizer Norm SN EN 15567 «Seilgärten» einzuhalten.

Ihr BFU-Kontakt

Monique Walter

Monique Walter

Beraterin Sport und Bewegung
shopping_cart
Zum Warenkorb
0

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.

Jetzt die wertvollen BFU-Tipps für deine Sportart entdecken.

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.