Ratgeber

Bewegungsförderung bei Kindern Spielerisch und sicher mit den Balance-Discs

Bewegungsförderung bei Kindern ist fester Bestandteil vieler Kindergärten, (Tages-)Schulen, Kitas, Spielgruppen und Horten. Und das zurecht: Sie bildet das Fundament für eine gesunde Entwicklung. Praktische Helferlein für den Alltag sind die BFU-Balance-Discs. Mit ihnen lassen sich spielerisch Gleichgewicht und Gelenkstabilität trainieren.

Die 3 wichtigsten Tipps

  • Bewegungsförderung so früh wie möglich in den pädagogischen Alltag einbauen
  • Spielerisch Gleichgewicht und Gelenkstabilität trainieren
  • Balance-Discs helfen, die Gleichgewichtsübungen zu variieren

Bewegungsförderung als Unfallprävention für die Zukunft

Kinder klettern, rennen, rutschen, rollen, hüpfen und wollen die Welt erkunden: Die Kleinen entwickeln so spielerisch motorische, kognitive und andere Fähigkeiten – und legen so einen wichtigen Grundstein für ihre gesunde Entwicklung.

Kommen Bewegung und Training von Gleichgewicht in der Kindheit zu kurz, ist es im Erwachsenenalter nur mit grossem Aufwand möglich, motorische Defizite wieder aufzuholen. Koordinative Fähigkeiten wie eine gute Balance sind zentral, um auch als Erwachsene oder Erwachsener Sturzunfälle zu vermeiden. Deshalb ist Bewegungsförderung bei Kindern auch aus Sicht der Unfallprävention wichtig – bereits in der Kita, Spielgruppe, Horten und im Kindergarten.

Balance-Discs für spielerische Bewegungsförderung bestellen

Mit den Balance-Discs der BFU sind Spiele, die das Gleichgewicht trainieren, kinderleicht. Betreuungspersonen können bis maximal acht Stück kostenlos bei der BFU bestellen (solange Vorrat). Einfach das folgende Formular ausfüllen:

Balance-Discs der BFU in emerald green mit Logo.

Balance-Discs der BFU.

Spiele für eine sichere Bewegungsförderung

Die Balance-Discs helfen, Bewegungsförderung in den Kita- und Kindergartenalltag zu integrieren. Zum Beispiel mit den folgenden spielerischen Übungen. Wichtig damit während den Spielen möglichst nichts passiert: alle Hindernisse wegräumen.

Aufwärmen

Balance-Discs verteilen und die Kinder selbst ausprobieren lassen. Was kann man damit machen? Die einzige Regel: Discs nicht werfen. Im Idealfall stehen die Kinder gleich einmal selbst auf die Discs: Wie fühlt es sich an?

Welt der Tiere

Verschiedene Tiere nennen, bei denen die Kinder die Position der Füsse auf den Balance-Discs variieren müssen. Der Kinderbetreuer oder die Kindergärtnerin zeigt die Position jeweils vor:

  • Giraffe: auf den Zehenspitzen
  • Pinguin: auf den Fersen
  • Ente: Füsse flach
  • Flamingo: auf einem Fuss

Statuen

Die Kinder bewegen sich frei durch den Raum (mit oder ohne Musik). Auf ein Signal hin bleiben die Kinder stehen und nehmen eine Position auf einer freien Disc ein. Die Kinderbetreuerin oder der Kindergärtner benennt die Körperteile, die die Disc berühren dürfen (z. B. ein Fuss oder ein Knie und ein Fuss). Variante: Die Kinder können selbst bestimmen, welcher Körperteil die Disc berühren muss.

Hand – Mund – Fuss

Alle Kinder stehen im Kreis auf den Balance-Discs. Der Kinderbetreuer oder die Kindergärtnerin gibt ein einfaches Bewegungsmuster mit den Füssen vor (z. B. auf der Stelle laufen). Sobald alle dieses Fussmuster übernommen haben, folgt eine Arm- oder Handbewegung (z. B. Klatschen bei jedem zweiten Schritt), gefolgt von einem Wortlaut (z. B. «Hey» bei jedem zweiten Schritt). Varianten:

  • Zuerst ohne Balance-Discs üben
  • Kinder selbst Muster entwickeln lassen

Bewegungslandschaft

Balance-Discs und andere Gegenstände in die Bewegungslandschaft einbauen:

  • Bewegungslandschaft mit einer Geschichte verknüpfen.
  • Laufstrecken mit Sandkissen auf dem Kopf durchführen.
  • Laufformen variieren (leise schleichen wie eine Schlange, laut trampeln wie ein Elefant, stolzieren wie ein Storch, rückwärtsgehen, ohne in jemanden hineinzulaufen, bei jedem Schritt klatschen).

Weitere Ideen

Einen Hindernislauf mit Balance-Discs und anderen Materialien bauen. Ein Kind wird jeweils von einem anderen begleitet. Zuerst mit offenen und dann mit geschlossenen Augen.

Quellen:

  • Fächer Koordinative Fähigkeiten, INGOLDVerlag, 2018

Publikationen

  • Sichere Bewegungsförderung bei Kindern

    Fachdokumentation, Dokumentation A4, 32 Seiten, 2.082, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF

Ihr BFU-Kontakt

Alexandra Bersier-Balz

Alexandra Bersier-Balz

Wiss. Mitarbeiterin Schule und Familie
shopping_cart
Zum Warenkorb
0

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.

Jetzt die wertvollen BFU-Tipps für deine Sportart entdecken.

Gratuliere, Sicherheit ist dir im Sport wichtig.