Ratgeber

Arbeiten im Wald mit Holz Sicher mit Motorsäge & Co.

Wer sich in der Freizeit als Holzerin oder Holzer im Privatwald oder Garten betätigt, muss vorsichtig sein. Denn bei Motorsäge- oder Holzerntearbeiten ereignen sich jedes Jahr schwere Unfälle. Mit den folgenden Tipps beugen Sie Unfällen vor.

Die 5 wichtigsten Tipps

  • Sicherstellen, dass Sie über die nötige Aus- und Weiterbildung verfügen
  • Arbeit gut organisieren
  • Schutzausrüstung tragen
  • Sich für den Notfall vorbereiten
  • Nur gut gewartete Maschinen verwenden

Waldarbeit ist Facharbeit

Wer im Garten oder Privatwald mit der Motorsäge hantiert und Holzerntearbeiten durchführt, muss wissen, wie das geht. Es empfiehlt sich deshalb, sich die Kenntnisse in einem entsprechenden Kurs anzueignen.

Wer unsicher ist, lässt solche Arbeiten am besten von Fachpersonen durchführen. Wenden Sie sich dazu an das zuständige Revierforstamt oder an ein Forstunternehmen.

Organisation und Ausrüstung

Holzarbeiten wollen gut vorbereitet sein – das richtige Material und geeignete Schutzausrüstung inklusive. Die Fachstelle des Bundes für die Aus- und Weiterbildung in der Waldwirtschaft «Codoc» hat dazu ein Merkblatt zusammengestellt. Die Broschüre der Suva «Profi im eigenen Wald» liefert ebenfalls umfangreiche Informationen.

Die wichtigsten Punkte zur persönlichen Schutzausrüstung zusammengefasst:

  • Helm in Signalfarben mit Gehör- und Gesichtsschutz tragen
  • Oberteil und Schnittschutzhose in Signalfarben tragen
  • Schutzhandschuhe tragen
  • Stabile Schuhe mit gutem Profil und hohem Schaft tragen – am besten Forstschuhe mit Schnittschutz

Weitere Informationen liefert die Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft BUL oder das Bundesamt für Umwelt BAFU.

Publikationen

  • Status 2019 – Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz

    2.360, Forschung & Statistik, STATUS , 64 Seiten, auch erhältlich auf Französisch, Italienisch, Englisch
    picture_as_pdf Herunterladen PDF
shopping_cart
Zum Warenkorb
0