SPRACHE
>
>
Wo darf ich mit meinem Trottinett (Inline-Skates, Skateboards, Kinderrad ...) fahren und welche Verkehrsregeln sind anwendbar ? 

​​​​​​​​​

Wo darf ich mit meinem Trottinett (Inline-Skates, Skateboards, Kinderrad ...) fahren und welche Verkehrsregeln sind anwendbar ? 

​Als fahrzeugähnliche Geräte (fäG) werden alle mit Rädern oder Rollen ausgestatteten Fortbewegungsmittel bezeichnet, die ausschliesslich durch eigene Körperkraft angetrieben werden (Art. 1 Abs. 10 der Verkehrsregelnverordnung). Dazu gehören insbesondere Trottinette, Rollschuhe, Inline-Skates, Skateboards, Einräder, Kinderräder.

Ein fäG kann je nach Verwendung (als Verkehrsmittel oder zum spielen) für folgende Flächen benützt werden (Art. 50 der Verkehrsregelnverordnung):

 

Wenn das fäG als Verkehrsmittel eingesetzt werden soll gelten die gleichen Verkehrsregeln wie für Fussgänger. Der Benutzer muss verschiedene Verkehrsregeln beachten (Art. 50a der Verkehrsregelnverordnung):

  • er muss in der Lage sein, die Geschwindigkeit und die Fahrweise den Umständen und Besonderheiten des Geräts anpassen zu können;
  • er muss auf Fussgänger Rücksicht nehmen und diesen den Vortritt gewähren;
  • beim Benützen eines Fussgängerstreifens hat er Vortrit vor den Fahrzeugen. Er muss einem Fahrzeug jedoch den Vortritt gewähren, wenn es bereits so nahe ist, dass es nicht mehr rechtzeitig anhalten kann. Beim Überqueren der Fahrbahn darf er nur im Schritttempo fahren;
  • er muss auf der Fahrbahn (wenn er sie benutzen darf, vgl. Tabelle) rechts fahren;
  • er hat auf Radwegen (wenn er diese benutzen darf, vgl. Tabelle), die für die Radfahrer vorgeschriebene Fahrtrichtung einzuhalten;
  • Nachts und wenn die Sichtverhältnisse es erfordern, sind fahrzeugähnliche Geräte oder ihre Benützer auf der Fahrbahn und auf Radwegen mit einem nach vorne weiss und nach hinten rot leuchtenden, gut erkennbaren Licht zu versehen (am Körper oder am Gerät).

Verstösse gegen die Verkehrsregeln können bis zu 30 Franken kosten (Anhang 1 der Ordnungsbussenverordung, Ziffer 9 ff.).

Nicht vergessen: Eine gute Schutzausrüstung bestehend aus Helm, Handgelenk-, Ellbogen- und Knieschutz kann die Folgen eines Unfalls mindern.

Kinder sind im Strassenverker entwicklungsbedingt überfordert. Das motorische Beherrschen eines fäG ist anspruchsvoll - insbesondere das Bremsen. Zudem achten Kinder nicht auf den Verkehr. Lassen Sir Ihr Kind deshalb:

  • den sicheren Umgang mit fäG im Schonraum, z. B. Hausvorplätze, Spielplätze (nicht auf dem Trottoir) lernen
  • erst dann selbständig auf für Fussgänger bestimmten Verkehrsflächen mit fäG teilnehmen, wenn seine Fähigkeiten sowie die Strassen- und Verkehrsverhältnisse es zulassen.  

 ‭(Ausgeblendet)‬ Wiederverwendung von Katalogelement

 Sichere Produkte

 

 

https://www.bfu.ch/de/ratgeber/sichere-produkte/strassenverkehr/fussgänger/sichtbarkeit/6702Stockschirm «LONGOMATIC-nickel SAFETY» und Taschenschirm «Futec Carbon»
https://www.bfu.ch/de/ratgeber/sichere-produkte/strassenverkehr/fussgänger/sichtbarkeit/201813Schulrucksäcke/-tornister

 Ratgeber

 

 

https://www.bfu.ch/de/ratgeber/ratgeber-unfallverhütung/strassenverkehr/fussgänger/schulwege/schulwegeSchulwege
https://www.bfu.ch/de/ratgeber/ratgeber-unfallverhütung/strassenverkehr/fussgänger/pedibus/pedibusPedibus
https://www.bfu.ch/de/ratgeber/ratgeber-unfallverhütung/strassenverkehr/fussgänger/sichtbarkeit/sichtbarkeitSichtbarkeit bei Dunkelheit
https://www.bfu.ch/de/ratgeber/ratgeber-unfallverhütung/strassenverkehr/fussgänger/fahrzeugähnliche-geräte-(fäg)/fahrzeugähnliche-geräteFahrzeugähnliche Geräte (fäG)
https://www.bfu.ch/de/ratgeber/ratgeber-unfallverhütung/strassenverkehr/fussgänger/kinder-im-strassenverkehr/kinder-im-strassenverkehrKinder im Strassenverkehr
https://www.bfu.ch/de/ratgeber/ratgeber-unfallverhütung/strassenverkehr/fussgänger/fussgänger/fussgaengerFussgänger

Weitere Informationen

Ja