Kampagne

Ein Like für das Anhalten Ablenkung erhöht das Unfallrisiko

Ein Like für das Anhalten
Kurz das Handy checken, etwas essen oder im Navi das Ziel ändern: Wer am Steuer abgelenkt ist, fährt mit höherem Unfallrisiko. Unaufmerksamkeit und Ablenkung spielen bei bis zu jedem dritten schweren Verkehrsunfall mit einem Motorfahrzeug eine Rolle. Grund genug für die BFU, die Fahrzeuglenkerinnen und Fahrzeuglenker mit einer pointierten Kampagne zu sensibilisieren.

Gefahr mit Folgen

Bei Verkehrsunfällen aufgrund von Unaufmerksamkeit und Ablenkung verletzen sich in der Schweiz jedes Jahr rund 1100 Menschen schwer, mehr als 50 sterben. Über ein Viertel der Lenkerinnen und Lenker von Autos und Lieferwagen ist am Steuer regelmässig abgelenkt.

Als Ablenkung zählt alles, was die Aufmerksamkeit von der Strasse weglenkt. Kurz was essen, einen Blick aufs Handy werfen oder das Navi während der Fahrt bedienen liegt also nicht drin. Warum? Abgelenkt erhöht sich die Reaktionszeit um etwa einen Drittel. Somit dauert es auch länger, bis man auf Gefahren reagieren kann.

Übrigens: Wer abgelenkt unterwegs ist, riskiert je nach Fall auch hohe Bussen, einen Führerausweisentzug oder gar eine Freiheitsstrafe.

Kampagne zeigt Lösung

Was also tun, wenn man doch mal während der Fahrt jemandem schreiben muss oder wenn der Magen knurrt? Ganz einfach: immer anhalten. Diese simple und doch wichtige Botschaft bringt die BFU mit ihrer Kampagne auf den Punkt.

Auf Plakaten und Social Media zeigt die BFU auffällig von der Norm abweichende Parkfelder, welche die Autofahrerinnen und Autofahrer daran erinnern, dass sie für ablenkende Tätigkeiten anhalten sollen. Überraschend und unterhaltsam – ganz ohne Mahnfinger.

shopping_cart
Zum Warenkorb
0