Forschung & Statistik

Erhebung 2023 – Ausgewählte Sicherheitsmerkmale von Treppen im öffentlichen Raum

Jedes Jahr verletzen sich in der Schweiz über 50 000 Personen bei einem Treppensturz, über 90 sterben. In einer neuen Erhebung hat die BFU erstmals über 500 Treppen im öffentlichen Raum untersucht und zahlreiche Defizite festgestellt, die das Unfallrisiko erhöhen.

Die Erhebung zeigt, bei vielen Treppen sind Unfälle vorprogrammiert: Zum Beispiel wegen unregelmässiger Stufenhöhen. Bei über der Hälfte der geprüften Treppen sind die Stufen mindestens 6 mm unterschiedlich hoch. Beim Treppensteigen sparen wir unbewusst Kraft, indem wir den Fuss nur so hoch wie unbedingt nötig heben. Deshalb reicht diese Differenz zwischen zwei aufeinanderfolgenden Stufen bereits aus, um Stolperer zu verursachen. In Gebäuden beträgt der Unterschied bei fast jeder zweiten Treppe sogar mehr als 1 cm.

0

Menschen sterben jedes Jahr bei Stürzen auf Treppen.

Nur ein Drittel der Treppen verfügt über zwei Handläufe.

Auch bei den Handläufen zeigt sich ein interessantes Bild. Für die meisten untersuchten öffentlichen Treppen sind gemäss aktueller Norm zwei Handläufe vorgesehen. Vorhanden sind diese aber nur bei einem Drittel der Treppen. Jede vierte Treppe im Aussenbereich verfügt über gar keinen Handlauf. Dieser ist jedoch wichtig, um sich festhalten zu können und dadurch folgenschwere Stürze zu vermeiden.

Treppen sicher gestalten

Für den Bau neuer Treppen sind zahlreiche Faktoren zu beachten. Dazu gehört, dass bereits bei der Planung das richtige Trittverhältnis, die geeignete Stufenform und die Montage normgerechter Handläufe berücksichtigt werden. Mehr Informationen dazu bietet neben der neuen Erhebung auch die Sicherheitsanalyse der BFU.

Abstract

Bauliche Defizite in der Treppenkonstruktion gehören zu den Hauptursachen für Treppenstürze. Die Erhebung hat zum Ziel, bauliche Merkmale zu erfassen und so langfristig eine Aussage über das  Sicherheitsniveau von Schweizer Treppen zu ermöglichen.

In dieser Publikation werden die Erkenntnisse zur Verbreitung von drei der insgesamt 17 erhobenen Konstruktionseigenschaften von Treppen dargestellt. Als Treppe wird eine aus mindestens drei Stufen gebildete Anlage verstanden. Die Ergebnisse werden getrennt für Innen und Aussentreppen aufgeführt, da sich diese in ihrer Bauweise massgeblich unterscheiden. Dies zeigt sich zum Beispiel bei den unterschiedlichen konstruktiven Anforderungen, die durch das Platzverhältnis oder die Absturzgefahr gestellt werden. Aber auch materialtechnische Anforderungen sind von Bedeutung – etwa die Witterungsbeständigkeit.

Autor/-innen
Lynn Ellenberger, Mirjam Bächli

Publikationsjahr
2023

DOI-Nummer
10.13100/BFU.2.510.01.2023

Zitationsvorschlag
Ellenberger L, Bächli M. Erhebung 2023: Ausgewählte Sicherheitsmerkmale von Treppen im öffentlichen Raum. Bern: BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung; 2023. Forschung. DOI: 10.13100/BFU.2.510.01.2023

Zur Publikation

  • Erhebung 2023 – Ausgewählte Sicherheitsmerkmale von Treppen im öffentlichen Raum

    Erhebung A4 | 3 Seiten | 2.510 | DOI-Nr. 10.13100/BFU.2.510.01.2023
    Herunterladen PDF

DOI-Desk

Finden Sie sämtliche Forschungspublikationen der BFU im DOI-Desk

Zum Warenkorb
0