SPRACHE

Für Fachpersonen – Verkehrstechnik

​Verkehrstechnische Beratungen

Die bfu berät Gemeinde-, Kantons- und Bundesbehörden, beauftragte Ingenieur- und Architekturbüros sowie Organisationen bei Fragen rund um die Sicherheit in der Verkehrstechnik. Es kann sich dabei um eine Unfallanalyse, eine Projektbeurteilung oder eine verkehrstechnische mündliche oder schriftliche Beratung handeln. Die bfu nimmt keine Stellung zu hängigen rechtlichen Verfahren, es sei denn als Expertin der entsprechenden Justiz- oder Verwaltungsbehörden. Kontaktieren Sie uns.

Anmerkung: Die bfu verfügt über keine Weisungsbefugnis und die Beratungen haben lediglich empfehlenden Charakter. Die Entscheidung, welche Massnahmen letztendlich ausgeführt werden, liegt bei der zuständigen Behörde.

 

Kosten

Eine Beratung basiert auf einer sicherheitstechnischen Analyse der Situation und ist mehrheitlich kostenpflichtig. Diese Dienstleistung wird je nach Zeitaufwand verrechnet. Für kostenpflichtige Beratungen erstellt die bfu eine Offerte, die durch den Antragsteller mit Unterschrift bestätigt und retourniert werden muss.

​Zeitaufwand
(inkl. Ortsbesichtigung)
Leistungen​Pauschalpreis
(inkl. MWST)​
​Beratungen bis 2 Stunden​Mündliche Beratung vor Ort​CHF 300.00*
​Beratung bis ca. 1/2 Tag​Mündliche Beratung vor Ort; 
Auftraggeber erstellt Besprechungsprotokoll, Kontrolle durch bfu
​CHF 750.00
​Beratung bis ca. 1 Tag​Besichtigung vor Ort;
bfu erstellt technischen Bericht
​CHF 1500.00
​Projektbeurteilungen, Expertisen und Gutachten​Gemäss Offerte​nach Aufwand

* Beratungen an Gemeinden unter Beizug Sicherheitsdelegierter gratis

 

Gebietsaufteilung für verkehrstechnische Beratungen

Leiter Verkehrstechnik: Patrick Eberling

Kontaktieren Sie uns per Mail oder Kontaktformular

    Heinz Leu

 Markus Geiser

 Sabine Degener

 Walter Bill

 Micaël Tille

    Gianantonio Scaramuzza

SigFor

Das Signalisationsforum ist eine Zusammenkunft der für die Strassensignalisation zuständigen Behörden. Es findet zwei Mal pro Jahr statt.

 

KIFAB

Das Forum für die Koordination Infrastruktur Fahrrad/Bike findet jährlich statt und richtet sich an die kantonalen und städtischen Vertreter "Veloverkehr".