Decisione del: 26 agosto 2014
Numero processo: 6B_515/2014

X. wurde wegen Überscheitens der Höchstgeschwindigkeit innerorts um 16 km/h zu einer Busse von Fr. 400.- verteilt. Er bestritt, den PW gelenkt zu haben, wollte aber den verantwortlichen Lenker nicht nennen. Er machte ohne weitere Angaben ein Zeugnisverweigerungsrecht geltend und behauptete, auf seine Einzelfirma seien rund 25 Fahrzeuge zugelassen.

Das Bundesgericht wies seine Beschwerde ab. Die Haltereigenschaft ist ein gewichtiges Indiz für die Täterschaft. Zudem dürfen bei der Beweiswürdigung das Radarfoto, das hier zwar nur eine Typenähnlichkeit belegte, wie auch das Aussageverhalten, das hier auf wenig Glaubwürdigkeit hinwies, mitberücksichtigt werden.

Raccolta dell’UPI di decisioni del Tribunale federale

I testi completi delle decisioni sono disponibili sul sito web del Tribunale federale.

  • Le decisioni della raccolta ufficiale possono essere consultate qui: ricerca in base al numero della decisione che figura nel nostro riassunto alla voce «Raccolta ufficiale»; ad es. 129 II 82.
  • Altre decisioni sono contenute qui: ricerca in base al numero di procedimento; ad es.: 2A.249/2000.
shopping_cart
Vai al carrello
0