Kampagne

Fahrassistenten an den Start Clevere Autos denken mit

Fahrassistenten an den Start
Niemand kann im Strassenverkehr immer blitzschnell reagieren, niemand ist immer voll konzentriert. Das schafft nur die Technik – darum sind immer mehr Autos mit Fahrassistenzsystemen ausgestattet. Mit einer nationalen Kampagne zeigt die BFU, wie nützlich die technischen Helfer sind.

Fahrassistenten können Leben retten

Unermüdliche Konzentration, blitzschnelle Reaktion: Fahrassistenzsysteme sind zuverlässige Helfer im Strassenverkehr. In neuen Autos sind gängige Systeme oft schon serienmässig verbaut. Aus gutem Grund: Die meisten Unfälle sind auf menschliches Versagen zurückzuführen und liessen sich mithilfe der richtigen Systeme verhindern – oder wären zumindest weniger folgenschwer.

Die Experten der BFU gehen davon aus, dass es beispielsweise 38 % weniger Auffahrunfälle mit Verletzten gäbe, wäre jedes Auto mit einem Notbremsassistenten ausgestattet. 

Der Smart Rider ist der Star

Die BFU hat deshalb eine nationale Kampagne lanciert, bei der sich alles um Fahrassistenzsysteme dreht. Der Star der Kampagne heisst Smart Rider – ein blauer Flitzer, der mit einer beliebten Vorabendserie liebäugelt, um den Nutzen und die Wichtigkeit moderner Fahrassistenzsysteme aufzuzeigen.

Zentrales Element der Kampagne ist das Webportal smartrider.ch. Dort können sich Autobesitzer und -käufer schnell und einfach über die aktuellen Fahrassistenzsysteme informieren und das zu ihren Bedürfnissen passende Modell finden. Es erklärt die Systeme mit attraktiven Animationen und bewertet ihren Sicherheitsnutzen. Welches Automodell über welche Systeme verfügt, lässt sich ganz einfach vergleichen. Unterstützt wird die BFU vom Autogewerbeverband Schweiz (AGVS).

Jetzt den Smart Rider entdecken

Zur Kampagnenseite 

shopping_cart
Zum Warenkorb
0