SPRACHE
>
>
Wasser-Sicherheits-Check WSC
Wasser-Sicherheits-Check WSC

Der Wirkungsbereich des Wasser-Sicherheits-Checks WSC

Der Wasser-Sicherheits-Check wurde in Kanada unter dem Namen «Swim to Survive®» von der Canadien Lifesaving Society entwickelt und durch swimsports.ch und die bfu für die Schweiz angepasst. Mit dem Wasser-Sicherheits-Check wird getestet, ob sich eine Person nach einem Sturz ins Wasser selber an den Rand oder ans Ufer retten kann.

 Wer den WSC bestehen will, muss folgende Aufgaben hintereinander und ohne Unterbrechung lösen:

  • Rolle/purzeln vom Rand in tiefes Wasser
  • 1 Minute an Ort über Wasser halten
  • 50 m schwimmen und aussteigen

Beim unerwarteten Sturz ins Wasser kann sich die Körperlage ändern: Deshalb müssen die Kinder für die erste Aufgabe ins tiefe Wasser purzeln. Eine Studie aus Kanada zeigt, dass sich zwei Drittel aller Ertrinkungsfälle 15 m oder näher vom rettenden Ufer/Rand entfernt ereignen: Mit 50 m schwimmen sind die Kinder auf der sicheren Seite. Bevor sie aber losschwimmen, sollen sie sich beruhigen und orientieren, um nicht in Panik das falsche, vielleicht schwieriger zu erreichende Ziel anzusteuern: Deshalb müssen sich die Kinder 1 Minute an Ort über Wasser halten können.

Zusätzlich gewinnen Kinder mit erfolgreich absolviertem WSC mehr Sicherheit im Tiefwasser. Sie sollen aber nie allein und unbeaufsichtigt baden oder schwimmen gehen!

Die bfu und ihre Partner empfehlen, die Kinder so vorzubereiten, dass sie den WSC mit 9 Jahren absolvieren und bestehen können (Richtwert). Ganz wichtig: Bei Nichtbestehen sollen die Eltern informiert und ein Nachholangebot soll zur Verfügung gestellt werden! Um Kinder auf den WSC vorbereiten zu können, müssen sie an Wasser gewöhnt sein und sollten 50 m schwimmen können. Die (Schwimm-) Lehrperson muss über die nötige Wasserkompetenz verfügen und die Rettungskette sicherstellen können.

Der WSC im Detail

  • Rollen/Purzeln in tiefes Wasser: Die Schüler stehen am Rand und umfassen in einer Hockstellung die Fussgelenke, dann kippen sie mit einer Vorwärts-Rotation ins Wasser. Der Körper soll komplett eintauchen.
  • 1 Minute an Ort über Wasser halten: «Seerosenhaltung», falls nötig mit Beinen und Armen für Auftrieb sorgen. Natürlich kann auch senkrecht Wasser getreten werden, was allerdings anstrengender ist.
  • 50 m schwimmen und aussteigen: Auf Signal der (Schwimm-) Lehrperson 50 m schwimmen. Die Technik ist frei. Es darf nicht abgestanden oder beim Wenden am Rand pausiert werden. Am Beckenrand aussteigen ohne die Leiter zu benutzen

Kinder, die den WSC erfolgreich absolviert haben, bekommen vom Organisator einen Ausweis. Dieser attestiert dem Kind, seinen Eltern und weiteren Erziehungsberechtigten, dass das Kind den WSC erfolgreich absolviert hat und genügend wasserkompetent ist, um ins – beaufsichtigte – tiefe Wasser zu dürfen.

Hinweis für Schwimmlehrpersonen

Die bfu empfiehlt, den Wasser-Sicherheits-Check WSC ins Schulschwimmen einzubauen.

Tipp für das Schulschwimmen nach der Durchführung des WSC:

  • Elemente des WSC im Schwimmunterricht auffrischen!
  • Die Wasserkompetenz vertiefen (siehe dazu das «Water-Safety-Kartenset» der bfu)

 

Hier gehts zu einem Good Practice Beispiel aus dem Kanton Zug (TV Beitrag)

Partner

Neben den Schulen bieten diese Veranstalter den WSC an: www.swimsports.ch und www.swiss-swimming.ch und www.slrg.ch

Weitere Partner

Jugend und Sport, Schweizerischer Badmeisterverband, die Kantone Bern, Zug und Nidwalden

 

 ‭(Ausgeblendet)‬ Wiederverwendung von Katalogelement

 Bestellen

 

 

http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=2982Kleine Kinder in Griffnähe
http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=1045Baden – Spass im Nass
http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=2479Water-Safety – Didi-Memory – Le mémo de Didi la douche – Didi-Memo
http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=1587bfu-Report Nr. 65 – Unfälle im, am und auf dem Wasser
http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=1886Unterrichtsblätter zur Sicherheitsförderung – Wasser-Sicherheits-Check WSC
http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=2313bfu-Grundlagen – Tödliche Ertrinkungsunfälle in der Schweiz, 2000-2009
http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=2511Water-Safety-Kartenset – Karten für mehr Sicherheit beim Unterricht im, am und auf dem Wasser
http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=2560Water-Safety – Kinder immer im Auge behalten – Concordia
http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=2587Water-Safety – Kinder immer im Auge behalten – Concordia
http://www.bfu.ch/sites/kundensuite/de/Lists/ArtikelD/DispForm.aspx?ID=900bfu-Grundlagen – Tödliche Ertrinkungsunfälle in der Schweiz, 2000-2010

 Sichere Produkte

 

 

 Rechtsratgeber

 

 

Ja