SPRACHE

Für Fachpersonen – Sturzprävention – Schwerpunkt Sturzprävention

​Schwerpunkt Sturzprävention

​Sturzunfälle sind weltweit ein Public-Health-Thema. Der Sturz ist der häufigste Unfall im Haushalt, im Garten und in der Freizeit. Jährlich stürzen in der Schweiz rund 280 000 Personen. Fast 1400 sterben an den Folgen, zu 96 % ältere Personen. 

Die demographische Entwicklung, die ein immer höheres Durchschnittsalter der Bevölkerung voraussagt, bringt es mit sich, dass v. a. der Prävention von Sturzunfällen im Alter grosse Bedeutung beigemessen werden muss. 
 

Unfallzahlen

Die neuesten Unfallzahlen finden Sie im jährlich erscheinenden STATUS – Statistik der Nichtberufsunfälle und des Sicherheitsniveaus in der Schweiz​​​. Im Kapitel Haus und Freizeit sind die Sturzunfälle dargestellt.


 

Prävention von Stürzen

Die bfu handelt: In einem umfassenden Programm zur Sturzprävention werden Massnahmen entwickelt, evaluiert und gemeinsam mit Partnern umgesetzt.

Prävention setzt schon in jungen Jahren an: Regelmässige Bewegung und Sport halten die Muskulatur und das Herz-Kreislaufsystem fit. Für ältere Erwachsene werden neben Massnahmen zur Gestaltung einer sicheren, stolperfreien Wohnumgebung zudem spezifisches Kraft- und Gleichgewichtstraining empfohlen.

Bewegung im Alltag und gezieltes Training verlangsamen den natürlichen Abbau und helfen, möglichst lange selbstständig leben zu können.